zeitgeist-Newsletter

Biophysikalische Methoden (Teil 2)

in der Serie „Ganzheitliche Mess-, Test-und Diagnoseverfahren“

Von Dr. rer. nat. HOLGER HANSEL

Im Mittelpunkt des zweiten Teils unseres Reports über biophysikalische Diagnosemethoden stehen die Hautwiderstandsmessungen. Diese Verfahren, deren Einsatzgebiet sich von der Medizin bis zur Kriminalistik erstreckt, basieren auf der Annahme, dass über die Leitwertveränderungen der Haut bestimmte Aussagen, z. B. über den Gesundheitszustand eines Menschen, getroffen werden können. Die Technik hat ihre Wurzeln in den 50er Jahren, wurde durch die fortschreitende Verbreitung der Akupunktur und Kinesiologie zeitweilig in den Hintergrund gedrängt und wird heute von vielen Anwendern wieder entdeckt.

Artikelauszug: vollständiger Text in zeitgeist-Printausgabe 1-2004

Weitere Teile des Dreiteilers "Biophysikalische Methoden":

zeitgeist-Suche

Frisch im Programm

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.