zeitgeist-Newsletter

Biophysikalische Methoden (Teil 3)

in der Serie „Ganzheitliche Mess-, Test-und Diagnoseverfahren“

Von Dr. rer. nat. HOLGER HANSEL

Der Mensch selbst ist das beste Messgerät – meinen zumindest die Anhänger der Radiästhesie. Er verfüge über Sinne, so heißt es, die es ihm erlauben, Strahlungsfelder die von natürlichen und technischen Quellen ausgehen, mittels einer Wünschelrute oder eines siderischen Pendels zu lokalisieren. Der dritte Teil der Serie über biophysikalische Messverfahren berichtet über den Stand der Forschung und was bei radiästhetischen Messungen zu beachten ist.

Artikelauszug: vollständiger Text in zeitgeist-Printausgabe 2-2004

Weitere Teile des Dreiteilers "Biophysikalische Methoden":

zeitgeist-Suche

Frisch im Programm

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.