zeitgeist-Newsletter

Die Sendetechnik der Götter (Teil 1)

Wie Skalarwellen in der Antike genutzt wurden

Von Prof. Dr.-Ing. KONSTANTIN MEYL

Neue, mathematisch sowie messtechnisch nachprüfbare Erkenntnisse berechtigen zu der Annahme, dass nach dem goldenen Schnitt konstruierte Tempel und Gebäude der Antike technische Einrichtungen für das Senden und Empfangen von Funkwellen waren. Unterliegt die heutige Geschichtswissenschaft einer Fehleinschätzung, wenn sie altertümliche Tempelanlagen lediglich als Stätten religiöser Götterverehrung deutet? Ja, meint der bekannte Physikprofessor Konstantin Meyl, der in diesem zweiteiligen Beitrag erstaunliche Sinnverschiebungen anregt und den Beweis zu erbringen sucht, dass im Altertum bereits eine Sendetechnik auf Basis von Skalarwellen (stehende Wellen) existierte.

Artikelauszug: vollständiger Text in zeitgeist-Printausgabe 1-2004

TEIL 2 des Zweiteilers:

zeitgeist-Suche

Frisch im Programm

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.