zeitgeist auf Telegram

Wolfgang Effenberger: Schwarzbuch EU & NATO

cover schwarzbuch eu nato web 72dpi
Buchcover in hoher Auflösung

Titel: Schwarzbuch EU & NATO
Untertitel: Warum die Welt keinen Frieden findet
Autor: Wolfgang Effenberger
Genre: Sachbuch
Aufmachung: Gebunden mit Schutzumschlag
Umfang: 624 S., 116 Abb.
Erscheint am: 6. Okt. 2020, 2. Aufl. Nov. 2020
ISBN: 978-3-943007-31-2
Preis 27,90 €

Kurzbeschreibung des Buchinhalts:

Die Europäische Union wurde ehemals gegründet, um die Nationalstaaten zu entmachten, damit nie wieder Krieg in Europa herrscht. 2012 erhielt die EU sogar den Friedensnobelpreis. Und doch plant sie eine europäische Armee. Auch ihre undemokratischen Strukturen und intransparenten Verzahnungen mit den Interessen der Großkonzerne stoßen immer wieder auf Kritik.

Dem Nordatlantikpakt, kurz NATO, haftet noch immer das Image an, ein Verteidigungsbündnis zu sein. Unterschlagen wird die expansive Osterweiterung oder der völkerrechtswidrige Krieg gegen Jugoslawien, der – ohne UN-Mandat – maßgeblich von der NATO geführt wurde.

Im „Schwarzbuch EU & NATO“ werden die Nachweise geliefert, dass beide Organisationen alles andere als friedensstiftend sind. Der Autor untersuchte ihre Ursprünge, die Gründungsmythen, stellt die Hintermänner vor und legt den eigentlichen Masterplan offen. Hier fügt sich auch die Corona-Pandemie ein, deren politische Komponente im Buch ausführlich behandelt wird.

Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Hermann Mückler, Politikwissenschaftler und Völkerkundler.

Über den Autor:

Wolfgang Effenberger wurde 1946, wenige Wochen nach der Vertreibung seiner schlesischen Eltern, im südoldenburgischen Lohne geboren. Mit 18 Jahren begann er eine Offiziersausbildung bei der Bundeswehr. Nach einem Bauingenieurstudium erhielt er als Pionierhauptmann tiefere Einblicke in das von den USA vorbereitete „atomare Gefechtsfeld“ in Europa. Nach zwölfjähriger Dienstzeit studierte er in München Politikwissenschaft sowie Höheres Lehramt (Bauwesen/Mathematik) und unterrichtete bis 2000 an der Fachschule für Bautechnik. Seitdem publiziert er Bücher und Artikel zur jüngeren deutschen Geschichte und zur US-Geopolitik. Im zeitgeist-Verlag erschien von ihm „Deutsche und Juden vor 1939" (2013, Koautor Reuven Moskovitz), „Wiederkehr der Hasardeure“ (2014, Koautor Willy Wimmer) sowie die Trilogie „Europas Verhängnis 14/18".

→ Wolfgang Effenberger steht für Vorträge zur Verfügung. Veranstalter wenden sich bitte direkt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Erste Stimmen zum Buch:

„An diesem Buch werden die ,professionellen' Geschichtsforscher auf Dauer nicht vorbei kommen. Sie können es nur ignorieren, widerlegen können sie es nicht. Ganz besonders ans Herz legen möchte ich dieses Buch jenen – zu denen auch ich gehört habe , die glauben, über die Historie des 20. und 21. Jhs. gut Bescheid zu wissen.“
(Hermann H. Mitterer in Compact Magazin“, 24. November 2020)

„In einer Zeit, in der man den täglichen Nachrichten nicht mehr vertrauen kann, ohne sie auf unabhängigen Medienportalen gegenzuprüfen, sind Autoren wie Wolfgang Effenberger besonders wertvoll. Mit profunder Recherche und dem nötigen Mut, die Dinge beim Namen zu nennen, beschreibt derselbe die Hintergründe und Akteure der Entwicklung von EU und NATO – und beleuchtet dabei auch die gerne verschwiegenen undemokrati­schen Strukturen dieser Institutionen.“
(Jimmy Gerum in Smartinvestor“, 22. Oktober 2020)

 „Ein ausgezeichnetes Buch, das wenig bekannte Fakten über die ersten Schritte zur europäischen Einigung nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Entstehung der EU aufzeigt. Der Autor erläutert, welche Schlüsselrollen US-Außenminister Dean Acheson, der britische Premierminister Winston Churchill, der umstrittene Walter Hallstein und der ehemalige Cognac-Verkäufer Jean Monnet gespielt haben. Obwohl uns das EU-Projekt immer als Musterbeispiel für Demokratie dargestellt wird, waren diese Leute – von ihrer inneren Einstellung her alles andere als Demokraten!“
(Angelika Eberl, 12. September 2020)

„Wolfgang Effenberger zeigt auf, dass die NATO keine Kraft für den Frieden ist. Diese Botschaft ist wichtig. Ich hoffe, dass immer mehr Menschen sie hören. Wir müssen lernen, im 21. Jahrhundert unsere Konflikte ohne Gewalt zu lösen. In Libyen und Afghanistan hat die NATO nur verbrannte Erde hinterlassen.“
(Dr. Daniele Ganser, Historiker und Friedensforscher, 8. Mai 2020)

Interviews zum Buch:

Ausführliches Interview von Thomas Gauer ("Beweg was!") mit Wolfgang Effenberger.

Vortrag zum Buch:

 

→ Schwarzbuch EU & NATO auf Facebook

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieses Buch jetzt versandkostenfrei bestellen!


zeitgeist-Suche

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.