• lctube.com
  • stubeg.com
  • Die nächsten Termine

    Mon, 18. Nov 2019
    Vortrag: Drehscheibe Versailles

    zeitgeist-Suche

    zeitgeist-Newsletter

    Wolfgang Bittner: Der neue West-Ost-Konflikt


    Buchcover in hoher Auflösung

    Titel: Der neue West-Ost-Konflikt
    Untertitel: Inszenierung einer Krise – Hintergründe und Strategien
    Autor: Wolfgang Bittner
    Genre: Sachbuch
    Aufmachung: Broschiert (mit Klappen)
    Umfang: 320 S., mit 20 Abb.
    Format: 13 x 21 cm
    Erscheint am: 13. Sept. 2019 (E-Book erhältlich ab 1. Nov. 2019)
    ISBN: 978-3-943007-25-1 (gedruckte Ausgabe), 978-3-943007-26-8 (E-Book)
    Preis 19,90 € (gedruckte Ausgabe), 15,99 € (E-Book)

    Kurzbeschreibung von der Buchrückseite:

    Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, hat sich nach Ende des Kalten Krieges ein neuer West-Ost-Konflikt herausgebildet – die NATO gegen Russland –, der nun zu eskalieren droht.

    Von westlichen Politikern gibt es kaum Bemühungen, zu dessen Entschärfung beizutragen, im Gegenteil. Der Konflikt ist so gewollt, meint Wolfgang Bittner und belegt dies anhand vieler Beispiele – auch ganz aktueller.

    Der Nordatlantikpakt hat seine Bestimmung als Verteidigungsbündnis längst eingebüßt, so der Autor, und tritt heute als Aggressor auf: NATO-Osterweiterung, der Krieg gegen Jugoslawien, Anti-Russland-Propaganda, wirtschaftliche Sanktionen oder auch die drastische Erhöhung des Militärhaushalts.

    Das vorliegende Werk liefert eine Chronologie des Geschehens über mehr als ein Jahrhundert, analysiert die Hintergründe und zeigt auf, wie es zu dieser unheilvollen Entwicklung kommen konnte.

    Klappentext:

    Bereits 1961 warnte der US-Präsident und ehemalige Generalstabschef Eisenhower vor den verhängnisvollen Verflechtungen des „militärisch-industriellen Komplexes“ mit der Politik der USA. „Wir dürfen“, so Eisenhower, „es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet.“

    Wenn wir uns die gegenwärtige politische Weltlage ansehen, wird deutlich, was Eisenhower meinte. Doch Wolfgang Bittner beschränkt sich nicht auf die jüngere Zeit, vielmehr geht er zurück auf eine mehr als ein Jahrhundert währende britisch-amerikanische und französische Imperialpolitik, der das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn zum Opfer gefallen sind, und die nach wie vor – ausgehend von Interessengruppen in den USA – Deutschland im Fadenkreuz hat. Sein Buch bietet eine Gesamtschau der globalen politischen Entwicklung im 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart, von Europa über Nord- und Südamerika bis nach Asien. Bittner deckt die Hintergründe der Aggressions- und Interventionspolitik einer gewissenlosen Allianz unter Führung der USA mit der von ihr dominierten NATO auf. Der Autor stellt damit auch eine faktenreiche Argumentationshilfe in der längst fälligen Auseinandersetzung mit der akut drohenden Kriegsgefahr zur Verfügung.

    Über den Autor:

    Wolfgang Bittner lebt als Schriftsteller und Publizist in Göttingen. Der promovierte Jurist schreibt Bücher für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Er erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen und ist Mitglied im PEN. Von 1996 bis 1998 gehörte er dem Rundfunkrat des WDR an, von 1997 bis 2001 dem Bundesvorstand des Verbandes deutscher Schriftsteller. Ausgedehnte Reisen führten ihn nach Vorderasien, Mexiko, Kanada und Neuseeland, Gastprofessuren 2004 und 2006 nach Polen. Wolfgang Bittner war freier Mitarbeiter bei Zeitungen, Zeitschriften, Hörfunk und Fernsehen und hat mehr als 60 Bücher veröffentlicht, zuletzt das Sachbuch „Die Eroberung Europas durch die USA“ und den Roman „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“.

    → Wolfgang Bittner steht für Vorträge zur Verfügung. Veranstalter wenden sich bitte direkt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Erste Stimmen zum Buch:

    Wolfgang Bittners neues Buch ist akribisch recherchiert. Es kündet von der ,Inszenierung einer Krise'. Es rüttelt wach und auf – mahnt. Es endet leicht hoffnungsvoll.“
    (Claus Stille auf "Freitag.de", 6. Oktober 2019)

    „Mit klarem Blick und Analysekraft durchdringt Bittner das Dickicht eines Konfliktes, dessen Ursachen in der Medienberichterstattung nur sehr einseitig dargestellt werden.“
    (Marcus Klöckner auf "Nachdenkseiten", 5. Oktober 2019)

    „Bittners neues Buch ,Der neue West-Ost-Konflikt — Inszenierung einer Krise' analysiert Geopolitik über mehr als ein Jahrhundert. (...) Auf 311 Seiten seziert er die weltpolitischen Machenschaften der USA, deren Ziel es schon seit über einem Jahrhundert ist, die alleinige Weltherrschaft zu erlangen.“
    (Winfried Wolk auf "Rubikon", 2. Oktober 2019)

    „Wolfgang Bittner hat wieder einmal in seinem soeben erschienen Buch ,Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise' eine schonungslose Analyse der von den USA angezettelten Kriege und Krisen dargestellt. Ein Buch, dass es sich zu kaufen und lesen lohnt.“
    (Evelyn Hecht-Galinski auf "Sicht vom Hochblauen", 2. Oktober 2019)

    „Wolfgang Bittner ist mit dem ,neuen West-Ost-Konflikt' das Zeichen an der Wand: Er hat die Dinge so zusammengefasst, dass wir wissen können – und wissen sollten –, wo unser Land außen- und sicherheitspolitisch steht.“
    (Willy Wimmer anlässlich der Buchpremiere in Koblenz, 16. September 2019)

    Interview zum Buch:

    „Der neue West-Ost-Konflikt ist inszeniert“
    (Marcus Klöckner im Gespräch mit Wolfgang Bittner, "Nachdenkseiten", 5. Oktober 2019)

    Buchpremiere in Koblenz:

     

    → Der neue West-Ost-Konflikt auf Facebook

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Dieses Buch jetzt versandkostenfrei vorbestellen!


    Für mehr freien Journalismus!

    Buchneuerscheinungen