• lctube.com
  • stubeg.com
  • Nachrichten anderer Netzseiten

    Hier finden Sie laufend aktualisierte Meldungen, aggregiert aus Medienquellen vorwiegend jenseits des Mainstream (via Net-News-Express):


    • Belgien kämpft
      Fast täglich neue Streiks. Heute Ausstand bei Bahnen und erneut Großdemonstration in Brüssel gegen Kürzungspolitik.
    • Air France: Piloten stimmen für Streiks während der EM
      Kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich kündigen sich längere Pilotenstreiks bei der Fluggesellschaft Air France an. Die Mitglieder der Gewerkschaft SNPL stimmten im Grundsatz mit großer Mehrheit für Streiks mit einer Dauer von mehr als sechs Tagen, wie die Gewerkschaft am Montag mitteilte. »Es wird im Juni zwangsläufig Aktionen geben«, sagte ein SNPL-Sprecher. 68 Prozent der SNPL-Mitgleider stimmten dafür, die Beteiligung lag bei 78 Prozent.
    • Das Diktat: Wie Kommission und Parlament allen EU-Staaten vertragswidrig gesellschaftliche Vorstellungen aufzwingen wollen
      Mit einem neuen politischen Überwachungsmechanismus will das EU-Parlament zukünftig Mitgliedsstaaten an den Pranger stellen, deren Bevölkerung durch Volksentscheide oder durch Parlamentswahlen sich einer Anpassung an Werte und Normen der EU widersetzt. Es kann sich auch um künftige Werte handeln, die vom EU-Parlament erst bestimmt werden. Damit umgeht das EU-Parlament die in Artikel 7 des EU-Vertrags vorgesehene Prozedur, die zum Entzug der Stimmrechte bei schwerwiegenden Verletzungen von Menschenrechten führen kann, und versucht, sich unmittelbar als Richter über die Mitgliedsstaaten zu erheben.
    • Russland hat im „Kalten Krieg“ am Anleihemarkt einen Fehler gemacht
      Zum ersten Mal seit dem Start der westlichen Sanktionen vor 3 Jahren hat Russland am internationalen Kapitalmarkt wieder eine Anleihe ausgegeben. Die Aktion verlief aber in einem Fiasko, das aber hätte verhindert werden können. Man wollte zeigen: Wir sind noch da, die Anleger wollen unsere Anleihen kaufen.
    • Prof. Thorsten Polleit im Interview: EZB von allen guten Geistern verlassen?
      Im Interview mit Prof. Thorsten Polleit soll es etwas um die Geldpolitik und die Europäische Zentralbank (EZB) gehen. Die 1998 gegründete gemeinsame Währungsbehörde der Mitgliedstaaten der Europäischen Währungsunion gehört zu den mächtigsten Organisationen Europas. Die EZB hält alles zusammen, macht Politik und erklärt, sie ist unabhängig. Das alles hat Folgen...
    • Brexit-Befürworter holen deutlich auf
      Großbritannien stimmt am 23. Juni über den Verbleib in oder den Austritt aus der EU ab. Eine enge Entscheidung wird immer wahrscheinlicher, wie eine neue Studie des "Daily Telegraph" zeigt. Premier Cameron ist daran nicht unschuldig.
    • Brexit: IWF warnt vor einem Ausstieg und wirtschaftlichem Chaos
      Mit seinen 189 Mitgliedsländern ist der IWF für viele Börsianer ein wichtiger Stimmungsmacher auf dem Parkett und jener IWF malt gerade ein äußerst düsteres Bild, sollte Großbritannien die Europäische Union verlassen. Ein “Ja” am 23. Juni für einen Ausstieg aus der EU würde laut IWF signifikante und negative Effekte auf die Wirtschaft Großbritanniens haben.
    • Solche Kommunisten wollte ich nicht
      Es ist sehr selten, dass man sich selbst dabei zuschauen kann, wie man an Erkenntnis gewinnt. Noch seltener ist es wenn drei voneinander völlig unabhängige Facebookthreads am gleichen Tag sich zu dieser Erkenntnis zusammenfügen. Aber Wunder gibt es immer wieder. Leider kann ich das Ganze nicht in drei Worten erklären.
    • Blockchain: Eine Technologie will die Welt verändern
      Die Kryptowährung Bitcoin ist vielen Menschen bereits ein Begriff. Weitaus weniger bekannt ist allerdings, was die Blockchain-Technologie, auf der Bitcoin basiert, noch so alles kann. Seit der Entwicklung von Ethereum überschlagen sich die Ereignisse. Nun erblickte mit „The DAO“ das erste Unternehmen, das nur im virtuellen Raum existiert, das Licht der Welt. Das dazugehörige Crowdfunding, bei dem über 130 Millionen Dollar gesammelt wurden, ist das erfolgreichste in der Geschichte des Inte
    • Problem Bahn: Was ich nach 25 Jahren ICE-Fahren einfach mal sagen möchte
      Der ICE wird 25 - und unser Autor saß von Anfang an mit drin. Doch als er recherchieren wollte, wie ausgeprägt seine Treue zur Bahn ist, stellte er fest: Der Schnellzug ist wirklich das geringste Problem des Konzerns.
    • Die Finanzbetrugs- und Eurokrise
      Die Eurokrise wird zu Ereignissen führen, mit denen die Mehrheit der Bürger nie gerechnet hätte. Man kann diese Entwicklungen lange vorhersehen. Es würde aber wenig nützen, sie warnend anzukündigen, weil man nur als ein völlig verrückter Spinner gelten würde, bis alles genau so eingetreten wäre. Man macht sich damit also nur lächerlich und wenn man dann Recht behalten hat, werden all die Leute, die einen vorher zum Narren erklärt haben, nicht zerknirscht ihren Irrtum eingestehen, sondern um so mehr wütend reagieren.
    • 176.500 Jahre alte Kreise, tief in der Dunkelheit
      Es wird immer deutlicher, dass der Neandertaler viel mehr Fähigkeiten hatte, als ihm die Experten lange zutrauten. Er war kein tumber, affenähnlicher Primitivling, der seine Keule schwang, sondern ein anderer Mensch, der feine Werkzeuge schuf, höchst erfolgreich jagte, Kleidung und Schmuck trug. Längst ist klar, dass sich Neandertaler und Neandertalerinnen über Sprache verständigten. Dennoch halten gängige Modelle bisher an der Vorstellung der Überlegenheit des anatomisch modernen Mensch fest und schreiben jeden Fund künstlerischer Artefakte automatisch dem Homo sapiens zu.
    • Demokratur
      Die Eliten im Lande diskutieren bereits seit Jahren über Sinn und Unsinn, die Vor- und Nachteile der Demokratie. Die Fesseln der Demokratie werden ihnen zunehmend lästig. Wer aber sind diese „Eliten“? Wie organisieren und exekutieren sie ihre Macht? Und wie erreichen sie es, dass es so wenig Gegenwehr gegen immer weiteren Sozialabbau, Entsolidarisierung und Entdemokratisierung gibt?
    • Regierungskrise in Brasilien: Weiterer Minister tritt wegen Korruptionsaffäre zurück
      Binnen nur einer Woche ist bereits der zweite Minister über Korruptionsvorwürfe gestolpert. Damit rutscht auch die neue Regierung in Brasilien immer tiefer in die Krise.
    • Jedes siebte Kind muss von Hartz IV leben
      Kindertag? Für viele Heranwachsende gibt es nichts zu feiern: Rund jedes siebte Kind in Deutschland ist von Hartz-IV-Leistungen abhängig. Das geht aus einer Daten-Auswertung der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag. Im vergangenen Jahr waren im Schnitt 1,54 Millionen unter 15-Jährige betroffen. Das waren 33.700 mehr als im Vorjahr. Die Angaben stammen von der Bundesagentur für Arbeit.
    • Bundesregierung verschärft Anti-Terror-Gesetze deutlich
      Die Bundesregierung dürfte schon bald die Terror-Gesetze verschärfen. Verdächtige können dann auch ohne richterliche Genehmigung auf Wunsch von ausländischen Geheimdiensten umfassend überwacht werden. Persönliche Daten werden international ausgetauscht. Sollten die Dienste zu dem Ergebnis kommen, eine Operation einleiten zu wollen, haben die Betroffenen faktische keine rechtlichen Möglichkeiten zum Schutz ihrer Privatsphäre.
    • G7 in Japan – oder wie ein Land sich isoliert
      Deutschland ist beim G7-Gipfel wegen seiner Austeritätspolitik isoliert. Die deutsche Politik und die deutschen Medien aber wollen es nicht wahrhaben.
    • Arbeitsbedingungen an Theatern: Schauspieler am Limit
      "Es ist Zeit für eine Theaterreform", fordert Lisa Jopt, Schauspielerin und Mitbegründerin des "Ensemble Netzwerk". Die Initiative will bessere Arbeitsbedingungen und eine gerechtere Bezahlung für Schauspieler und Theatermacher durchsetzen.
    • Schäuble und der IWF: Die Griechenland-Einigung wird noch gefährlich
      Schäuble setzt sich bei Griechenlands Schulden gegen den IWF durch? Mitnichten. Vielmehr stimmt der Finanzminister einem gewagten Deal zu.
    • Faule Kredite gefährden Finanz-System in China
      Die französische Großbank Société Générale rechnet damit, dass die faulen Kredite in Chinas Finanzsystem einen Gesamtschaden von mehr als einer Billion Euro verursachen könnten. Dies entspreche etwa 60 Prozent des Kapitals aller Geschäftsbanken des Landes. Eine Umstrukturierung des Finanzsystems werde mittelfristig sehr wahrscheinlich sein.
    • Silencing the United States as it prepares for War
      May 27, 2016 "Information Clearing House" - "teleSur" - Returning to the United States in an election year, I am struck by the silence. I have covered four presidential campaigns, starting with 1968; I was with Robert Kennedy when he was shot and I saw his assassin, preparing to kill him. It was a baptism in the American way, along with the salivating violence of the Chicago police at the Democratic Party's rigged convention. The great counter revolution had begun.
    • Kritik an G7: "Keine Initiative für nachhaltiges Wachstum ergriffen"
      Angesichts der weltweiten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Krisen habe das G7-Treffen in Japan keine zielführenden Lösungen der Probleme präsentiert, sagte Reiner Hoffmann im Deutschlandfunk. Die Zusammenkunft sei vielmehr ein Ausdruck größter Hilflosigkeit gewesen, so der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
    • Indien vertrocknet
      Hunger und Suizidwelle: Dürre und Rekordhitze auf dem Subkontinent verschärfen ­wirtschaftliche Not von Millionen kleiner Bauern.
    • "Das Rühren der Kriegstrommeln": Wie Obama und Clinton uns alle in Gefahr bringen
      Ich bin seit jeher ein FDR (Franklin Delano Roosevelt) Demokrat und daher alles andere als voreingenommen gegenüber der Demokratischen Partei. Aber diese Partei ist gestorben als Bill Clinton Präsident wurde und er die von FDR eingeführte Regulierung der Megabanken sowie FDRs AFDC (Aid to Families with Dependent Children - Hilfe für bedürftige Familien mit minderjährigen Kindern / Anm. d. Übers.) zunichte machte und sie durch die Wiederherstellung von Wall Streets Kontrolle über Amerika ersetze (wie vor FDRs Regierung nur in einer verschlungeneren Form).
    • HR 5181: USA gründen Wahrheitsministerium
      In den USA, der EU und auch innerhalb der NATO werden Behörden ins Leben gerufen, die der „Propaganda und Desinformation anderer Regierungen“ begegnen sollen. Im Mai 2016 wurde dem US-Kongress der Gesetzentwurf „HR 5181“ vorgelegt.
    • Drohen Deutschen bald griechische Verhältnisse?
      Die Sozialausgaben steigen, die Zahl der Erwerbstätigen sinkt: Soll der Staatshaushalt in den nächsten Jahrzehnten nicht kollabieren, muss Deutschland sich reformieren. Ökonomen haben dafür eine Idee.
    • Gold - Wie weit geht die Korrektur?
      ach der starken Rallye von Gold mit einem Preisanstieg von 250$ je Feinunze alleine im ersten Quartal des Jahres, hat die erwartete gesunde Korrekturbewegung eingesetzt. Diese baut die spekulative Übertreibung der letzten Monate ab und legt so die Basis für einen weiteren Anstieg. Die Korrektur führte Gold in dieser Woche auf 1.199$ und Silber auf 15,90$ zurück, wo sich Unterstützungsmarken befinden, die Spekulanten wieder zu erneuten Käufen einladen dürften.
    • Die Verheerung Europas
      Ich habe mir den Beitrag des Juristen von der Humboldt-Uni, der im rbb eine juristische Einschätzung zum besten gibt nicht noch einmal angeschaut - bis eben. Und ich kann nur sagen: Wenn das der intellektuelle Rahmen ist, in dem in diesem Land die Professoren von Universitäten Jura lehren, dann wird es Zeit, die Scharia einzuführen. Deren Auslegung wird womöglich intelligenter gehandhabt.
    • 500-Euro-Scheine werden seltener
      Der Beschluss der EZB-Währungshüter zur Abschaffung des 500-Euro-Scheins zeigt Wirkung: Die Zahl der Umlauf befindlichen 500er hat in den letzten Monaten abgenommen. Ein Grund für die Bundesbank, etwas klarzustellen.
    • Die Illusion der Zentralbankunabhängigkeit und die Folge für den Goldpreis
      Diese Akzeptanz speist sich insbesondere durch die Hoffnung, dass die Zentralbanken mit derartigen Maßnahmen dazu beitragen, die "Krise" zu überwinden und zu "normalen Verhältnissen" zurückzukehren ...
    • Unwetter mit Toten: ARD wehrt sich gegen Kachelmann-Kritik
      Tief "Elvira" hat mehrere Orte in Süddeutschland verwüstet. Jetzt streiten sich ARD und Meteorologe Jörg Kachelmann, ob man vor dem Unwetter deutlicher hätte warnen müssen.
    • Fleischersatzprodukte kaum zu empfehlen
      Früher hat man als Vegetarier das Fleisch einfach weggelassen. Heute gibt es in vielen Kühlregalen eigene Abteilungen für Lupinenschnitzel, Tofuwurst oder Gemüsebuletten. Doch auch wenn "bio" draufsteht, sind die noch lange nicht gesund, warnt "Öko-Test".
    • Die US-Politik in Zentralasien und die russischen strategischen Interessen
      Im vergangenen Vierteljahrhundert, seit die zentralasiatischen Länder ihre Unabhängigkeit erhielten, besuchte sie der Präsident der Vereinigten Staaten nicht ein einziges Mal. Und an den Außenminister John Kerry erinnert sich hier jeder schmunzelnd in jenem Zusammenhang, dass er sich im Februar 2013, zu Beginn seiner Karriere sehr über erfolgreiche Bemühungen seiner US-Diplomaten zur Unterstützung des demokratischen Übergangs in einem nicht existierenden Staat "Kyrzakhstan" (Anm. Red.: