Das aktuelle Heft

zeitgeist-Newsletter

zeitgeist auf Facebook

Nachrichten anderer Netzseiten

Hier finden Sie laufend aktualisierte Meldungen, aggregiert aus Medienquellen vorwiegend jenseits des Mainstream:


  • Die Ukraine, der Maidan und der Katzenjammer der Aktivisten - ein Jahr danach

    Grosse Hoffnungen, die einige der Aktivisten des Maidan vor einem Jahr noch gehegt haben, sind mittlerweile verflogen. Während im Osten die militärischen Auseinandersetzungen unvermindert weitergehen - mehr als 3000 Tote sind mittlerweile zu beklagen - die Regierung Waffen einkauft, und von einem (utopischen) Sieg redet, statt mit den Rebellen zu verhandeln, stellen Maidan-Aktivisten heute ernüchtert fest: es hat sich wenig geändert.

  • Golddiebe komen durch den Keller

    In Köln wurde der Teil einer Diebesbande gefasst, der Einbrüche in mindestens fünf Schmuckgeschäften angelastet wird. Die “Maulwurf-Gangster” kamen durch den Keller.

  • Inflationsrate im November sinkt weiter

    Die Inflationsrate in Deutschland wird im November 2014 voraussichtlich 0,6 Prozent betragen und verbleibt damit weiterhin auf vergleichsweise niedrigem Niveau.

  • Geld ist Dankbarkeit

    Viele kennen Geld hauptsächlich als chronisch knappes notwendiges Übel. Oder es ist schlimmer und Geld wird als Mittel gesehen, das vor allem dazu verwendet wird, andere Menschen zu unterdrücken oder zu erpressen. Das Geldsystem ist deshalb ein beliebtes Spielfeld für Systemkritiker und je intensiver die Auseinandersetzung mit dem Geldsystem, desto größer der Wunsch nach einem „menschgerechten“ Geld – sei es eine waren- oder leistungsgedeckte Währung, ein Geld mit negativem Zins o

  • Van Rompuy: Ohne Frankreich wäre die EU tot

    Der europäische Staats- und Regierungschef Herman Van Rompuy kritisierte Großbritannien für die schlechten Beziehungen mit der EU und den mehrfach erwähnten möglichen Austritt aus der Union.

  • Versagen der Demokraten

    Die Große Koalition im Europaparlament hat den Misstrauensantrag gegen Kommissionschef Juncker abgeschmettert. Gleichzeitig weigert sie sich, einen Untersuchungsausschuss zu den LuxLeaks einzusetzen. Beides ist Wasser auf die Mühlen der Rechten.

  • Krieg und häusliche Gewalt

    Aus dem politisch-korrekt durchgestreamten DIW aus Berlin ist eine herausragende Erkenntnis auf uns gekommen: Kriege haben negative Folgen! Nicht die Folgen, an die Sie denken - nicht Tote, Verletzte, Verstümmelte, nein, die wesentlichste und schlimmste Folge eines Krieges ist eine vermeintliche Zunahme der häuslichen Gewalt. Nicht, was Männern in Kriegen tatsächlich wiederfährt, kann so schlimm sein, wie die häusliche Gewalt, von der Frauen berichten.

  • Junckers Investitionsplan: bald totgemerkelt?

    Es soll der ganz große Wurf sein: 315 Milliarden sollen in die Wirtschaft fliessen, 1,2 Millionen neue Jobs entstehen. Aber vieles deutet darauf hin, dass Junckers großer Plan bald "totgemerkelt" wird..

  • Dienen statt ranten: Vom Umgang mit Aufregern

    Gestern sah ich im RBB die Sendung “Krank durch Früherkennung”. Die in der Doku vermittelten Fakten über den fehlenden Nutzen der “Gesundheits-Checks” sowie gängiger Früherkennungsuntersuchungen sind erdrückend, werden aber von bundesdeutschen Institutionen weitgehend ignoriert. Auch der Frage, warum das so ist, geht die Sendung nach und deckt das große Interesse verschiedener Akteure auf, aus eigentlich gesunden Menschen Kranke zu machen. Aber: Anklagen und beschimpfen reicht nich

  • Dollar-Bullenmarkt: Konsolidierung setzt sich fort

    Es ist ja kein Geheimnis, dass sich dieses Jahr alle dem US-Dollar zuwandten. König Dollar ist der unangefochtene Herrscher der Devisenmärkte, und das gilt besonders seit Sommer dieses Jahres, als er einen wilden Bullen-Run einleitete und der US-Dollar-Index über die Marke von 81 Punkten ausbrach und in der Folge bis auf fast 87 Punkte stieg, bevor er wieder etwas Luft schnappte und daraufhin ein klein wenig nachgab. Kurz darauf entschloss sich der Dollar, noch ein klein wenig weiter zu steige

  • Bislang unbekannter planetarer Schutzschild der Erde entdeckt

    Wissenschaftler haben einen bislang unbekannten, natürlichen Schutzschild entdeckt, der die Erde in rund 11.500 Kilometern Höhe umgibt und sogenannte "Killer Elektronen" blockiert, die unseren Planeten mit annähernder Lichtgeschwindigkeit umkreisen und dafür bekannt sind, gerade während intensiver Sonnenstürme eine Gefahr für Astronauten und Satelliten darzustellen.

  • Misstrauensvotum gegen Juncker scheitert

    Der wegen Steuerdeals seines Heimatlandes Luxemburg in die Kritik geratene EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat ein Misstrauensvotum im EU-Parlament überstanden. Die große Mehrheit der Abgeordneten schmetterte am Donnerstag einen Antrag gegen die EU-Kommission ab. 461 Parlamentarier stimmten gegen den Misstrauensantrag, 101 dafür.

  • Junkers 315-Milliarden-Euro-Luftnummer

    „315 Milliarden Euro: Junckers Mega-Investitionsplan wird noch etwas größer“, doch diese Zahl „könnte sogar noch höher ausfallen“, denn sie „sei nur konservative Schätzung“ – so war es gestern auf SPIEGEL Online zu lesen. Und auch fast alle anderen großen Medien griffen diese Zahl auf und plapperten nach, was Juncker und die EU-Kommission vorplapperten. Ein weiteres Beispiel für das kollektive Versagen der Medien, das Albrecht Müller gestern anprangerte. Sobald man nur ein wenig hinter die Kulissen blickt, stellt sich schnell heraus, dass Junckers gigantische Luftnummer nicht mehr als ein gigantischer PR-Trick ist.

  • Bundesbank überzeichnet gezielt Goldheimholungs-Kosten

    In einem hoch suggestiven WiWo-Artikel unter der Überschrift „Gold bei der Bundesbank / Wachablösung für deutsche Goldreserven“ soll einem sehr dummen Leserkreis ernsthaft und noch immer mit faktenwidriger Chuzpe suggeriert werden, die pöhsen Goldheimholer würden nun dem Steuerzahler exorbitante Kosten für (wahlweise) 200 oder gar 400 netto neu zu schaffende Bewachungsstellen aufbürden!

  • Gegen Sparpolitik: Streik lähmt öffentliches Leben in Griechenland

    In Griechenland hat ein landesweiter Streik zu schweren Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens geführt. Hunderte Flüge wurden am Donnerstag abgesagt, Behörden blieben geschlossen, Züge und Fähren fuhren nicht. Der öffentliche Nahverkehr war stark eingeschränkt, Krankenhäuser arbeiteten nur mit Notbesetzung.

  • Gender-Mainstreaming: radikaler Biologismus

    Bei der Frauenquotenpolitik geht es darum, ein Mittel zu finden, um sich auf dem Arbeitsmarkt und in den Personalhierarchien privater Unternehmungen und öffentlicher Organisationen in der subjektiv als übermächtig erlebten Konkurrenz gegenüber Männern Sondervorteile zu verschaffen.

  • Deutschlands Willkommenskultur ist für’n Arsch

    Rassismus in Ausländerbehörden, Diskriminierung gegenüber Kriegs-und politischen Geflüchteten sowie alltägliche Schikane: So schaut in Wahrheit die Welt vieler Geflüchteter und MigrantInnen aus. ‘Das stimmt nicht’ werden wahrscheinlich etliche sagen oder: Das ist doch eine blöde Verallgemeinerung. Leider beweisen Stichproben und Umfragen immer wieder dass gegenteil.

  • Louise Bröll, wurde ihr Mann in der Ukraine durch die SS-Division Galizien ermordet ?

    NEIN, das ist nicht Dürers Mutter, der Kupferstich von vor genau 500 Jahren. Gezeichnet HaBE ich Louise Bröll, geborene Schnitzer, kurz vor ihrer Ermordung durch einen Immobilien-Hai in Zusammen- & Vorarbeit mit alten KameradINNen bei Anwaltskammer, Gericht, Stadtverwaltung, der Kirche, Heraeus. Die Stadt Hanau hat verboten, in ihren Grabstein ein Zitat von Bertolt Brecht einzumeißeln: „Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, e

  • Lisas Welt bei Report Mainz

    Immer wenn man gerade denkt, dass der Tiefpunkt im öffentlich-rechtlichen Niveau-Limbo erreicht ist, kommt jemand aus der ARD-Familie um die Ecke und setzt das Level noch etwas tiefer. Der Putin-Erklärer: http://www1.swr.de/podcast/xml/das-erste/report/lisas-welt.xml Ich schäme mich für diese erneute Fehlleistung und die User bei Facebook offensichtlich auch.

  • Korruptions-Sumpf in Portugal

    Portugals Ex-Ministerpräsident Sócrates ist in Haft. Ihm werden Geldwäsche, Korruption und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Das angeblich gerettete Land taumelt wieder am Abgrund.

  • Militärbilder

    Das Fernsehen hat seinen Bildern nie so richtig getraut. In den Nachrichtensendungen wurde deshalb immer wieder auf die Herkunft der Bilder hingewiesen. Zunächst erläuterten vor allem Stimmen aus dem Off, dass "Hier Archivbilder" gezeigt werden. Inzwischen setzt man zusätzlich auf den Textbaustein "Quelle". Oben oder unten, rechts oder links im Bild wird eingeblendet, woher die Aufnahmen kommen und – seit neuestem – was sie bedeuten. Aber das ist längst nicht bei allen Bildern der Fall. Die Mehrzahl scheint noch immer unkommentiert - quasi hinter den Texten – mitzulaufen.

  • Gold & Silber: Bärenmarkt-Update

    Wir haben uns den Verlauf der Bärenmärkte bei Gold & Silber eine ganze Weile nicht mehr angeschaut, weshalb es jetzt wieder an der Zeit ist, uns damit auseinanderzusetzen. Dank der starken Rally des US-Dollar-Indexes der letzten paar Monate sind zahlreiche Rohstoffe und auch die Edelmetalle immer stärker unter Druck geraten. In den letzten Wochen ist die Stimmung jedoch so bärisch geworden, dass die Edelmetalle sehr stark überverkauft waren und die Zeit für eine Erholung gekommen war. Und g

  • Goldpreis unter 1.200 Dollar festgenagelt

    In den USA freuen sich die Händler auf ein verlängertes Wochenende. Wie werden Gold und Silber ins Thanksgiving-Wochenende gehen?

  • Die Grenzen der Vernunft

    Platzeck, langjähriger Ministerpräsident Brandenburgs und Ex-SPD-Vorsitzender, äußerte unlängst sehr rationale Gedanken zur Ukraine. Die wurden natürlich sofort in der Luft zerflückt. Niemand hat ein Interesse, den gewollten Krieg gegen Rußland zu verhindern.

  • „Durchlöchern“ Nestlé und UBS (Universal Bank Schweiz) die Lehr- und Forschungsfreiheit in der Schweiz wie einen Käse?

    Am Wochenende stimmen im Kanton Luzern die LuzernerInnen über eine Änderung des Universitätsgesetzes ab. Bleibt die Lehr- und Forschungsfreiheit die Aufgabe der öffentlichen Hand oder bestimmen Wirtschaftskonzerne und Schweizer Banken, wie die zukünftigen Lehr- und Forschungsinhalte aussehen und wer, welchen Lehrstuhl besetzen wird?

Dieser Newsfeed wird bereitgestellt von Net-News-Express (www.net-news-express.de). Dort liegt auch die Verantwortung im Sinne des Leistungsschutzrechts.